Bei einem normalen kostenlosen Girokonto ist es oft so, dass ein gewisser monatlicher Gehaltseingang notwendig ist, damit das Girokonto tatsächlich kostenfrei ist. Oft liegt dieser bei 800€ oder 1000€, manchmal aber auch noch ein wenig darüber. Ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang dagegen fordert diesen Geldeingang nicht. Es kann also auch jemand der kein festes monatliches Einkommen in dieser Höhe hat, das Girokonto nutzen. Und das natürlich ohne, dass irgendwelche Gebühren anfallen. In der Regel verfügt ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang über eine EC-Karte zum Abheben von Geld am Geldautomaten. In der Regel ist das bei den Geldautomaten der Bank, die die Karte ausgegeben hat, kostenlos. An anderen Automaten fallen auch für ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang Gebühren an. Aber das lässt sich ja ganz einfach vermeiden. Aber auch für ein kostenloses Girokonto können natürlich Gebühren anfallen, denn zum Beispiel ein Dispokredit kann natürlich Kosten verursachen.

euro-1209783_960_720

Denn ein kostenloses Girokonto bedeutet nur, dass keine monatlichen Kosten für die reine Kontoführung erhoben werden. Darüber hinaus können bei einem Girokonto auch Kosten entstehen, wenn zum Beispiel eine Kreditkarte oder eine andere Leistung zusätzlich in Anspruch genommen wird. Viele Banken bieten ein Girokonto ohne Mindesteingang nicht dauerhaft an, sondern nur für eine temporäre Zeit als Promotion Aktion. Andere Banken bieten ein Girokonto nur über bestimmte Partner an oder bewerben es zumindest nicht aktiv. Und wieder andere Banken bieten ein Girokonto nur für Schüler oder Studenten an. Gerade bei Online Banken gibt es ein Girokonto aber oft für jeden Kunden. Denn bei Online Banken entstehen natürlich deutlich geringere Kosten pro Kunde, so dass ein kostenloses Girokonto für die Bank keine allzu große Investition darstellt.

Für wen ist ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang gedacht?

Ein Konto ohne Mindesteingang ist vor allem für die Personen gedacht, die alleine nicht das notwendige Einkommen aufbringen, um ein euro-1517318_960_720anderes kostenloses Girokonto zu erhalten. Doch auch wer ein zweites Girokonto haben möchte, um dort zum Beispiel Geld zu sparen und Geld für Ausgaben zu einem späteren Zeitpunkt im Monat zurücklegen möchte, der kann ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang nutzen. Denn natürlich wäre es unnötig, wenn Kosten anfallen, weil das Zweitkonto nicht über einen ausreichend hohen Geldeingang verfügt. Doch natürlich ist ein Girokonto für Studenten oder Auszubildende gedacht. Denn diese können die oft geforderten Mindestgeldeingänge von vielen Banken nicht erfüllen und müssten so von ihrem spärlich Gehalt auch noch Gebühren für die Führung des Kontos begleichen. Deshalb ist gerade für diese Personen ein Girokonto sehr gut geeignet, wenn die Bank keine eigenen Angebote gezielt für Studenten, Schüler oder Auszubildende. Doch auch wer ein unregelmäßiges Einkommen hat, weil er nur ein saisonales Einkommen hat, der kann natürlich ein Girokonto nutzen. Und auch wer eine längere Reise von mehreren Monaten plant, der sollte prüfen, ob für ihn ein kostenloses Girokonto nicht finanziell attraktiv wäre.